Artischocke, die Zweite

artischocke mit stielHeute morgen war ich auf dem Münstermarkt, das liegt glücklicherweise auf dem Weg zur Arbeit für mich. So früh sind trotz der offiziellen Öffnungszeit um 07:30 Uhr noch nicht alle Marktbeschicker da. Die Auswahl ist also etwas eingeschränkt, aber das nenne ich Leiden auf hohem Niveau. Wer immer einer der ersten ist, weil er seinen Platz auf der Erzeugerseite im Zentrum der Mitte hat, ist der Landwirt, der mir letzte Woche diese wunderbaren Artischocken verkauft hatte.

Während ich bei ihm Gemüse auswählte erzählte ich ihm, wie gut die Artischocken doch gewesen seien. Er plaudert wirklich gerne über seine Produkte und schätzt es, wenn begeisterte Köchinnen und Köche mit ihm ins Gespräch kommen wollen. Als ich erwähnte, dass alleine schon der Stiel beim Abschneiden so zart gewesen sei, zuckte er merklich zusammen und meinte dann, den Stil können man getrost mitkochen, er schmecke sehr fein. Einfach vor dem Verzehr schälen, das mache er immer so. Zugegeben, ich war etwas skeptisch, aber ich suchte zwei schöne, kleine Exemplare heraus und nahm mir vor, das zu prüfen.

Der Stil der in Frage kommenden Artischocke war gut sechs Zentimeter lang, und fühlte sich noch feucht an. Trotzdem schnitt ich einen halben Zentimeter davon ab. Dann wie gehabt in Salzwasser gegart und meine Sößchen gemacht. Vor dem Essen habe ich mit einem kleinen Kartoffelmesser die weiche Außenhaut des Stiels abgeschabt, den Stiel abgeschnitten und erstmal pur probiert. Er schmeckte köstlich, war weich und hatte den intensiven Geschmack des Artischockenbodens. Auch diese Artischocke war zart, aber nicht ganz so wie diejenigen vergangene Woche. Sie ist einfach später geerntet worden und die äußeren Blätter begannen auch schon braune Ränder zu bekommen. Troztdem, die inneren Blätter konnte ich wieder ganz essen, und der Boden hatte auch kein Heu. Fazit: Mit Stumpf und Stiel verspeist!

Tja, und welches Schicksal Artischocke Nummer zwei ereilt haben wird (Futur II -hey, wer kennt das noch?), das werdet ihr morgen erfahren.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Essen & Trinken, Frontpage, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s