Gedünstete Gemüse und die Wunder des Ingwers

Manchmal ist mir einfach nach gedünsteten Gemüsen pur. Wenn das einzelne Gemüse auf der Höhe seiner Saison ist, dann ist der Geschmack so intensiv, dass es nicht viel als Begleitung bedarf. Nicht gebraten, sondern gedünstet entwickelt es sein Aroma perfekt. Und danach entscheidet man, womit eventuell „nachgewürzt“ wird.

Gedünstete Gemüse einfach noch mit einer Miniprise Salz und Butter versehen – fertig. Oder mit Aioli, oder einer Thousand Islands Sauce – der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Im frühen Herbst greife ich gerne auf ein leicht asiatisch wirkendes Rezept zurück:

Der Saft einer halben Limette wird verlängert mit fünf Esslöffeln Tamari und ein paar Tropfen Sesamöl. Dann reibe ich noch Ingwer hinein, ungefähr einen Teelöffel davon. Am besten wirkt das, wenn es eine Stunde gezogen hat, aber auch sofort verwendet schmeckt es herrlich.

Am liebsten verwende ich diese Soße für gedünsteten Butternut, Lauch, Fenchel, und das Grüne von Roter Beete.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Essen & Trinken, Frontpage, Rezepte, Veggietag abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s