Mut zur Lücke! – Spaghettikürbis zum Veggietag

Ich muss zugeben, dass der Spaghettikürbis mich manchmal etwas ratlos zurücklässt. Die Grundzubereitung ist wohl klar, aber danach denke ich oft – und nun? Ist er Beilage, und wenn ja, zu was denn dann? Oder Grundlage wie bei Spaghetti Bolognese, Carbonarara, Aglio e Olio, oder mit Sojasoße und Tofu – oder wie?

Ein einfach zuzubereitendes Rezept habe ich jetzt von einer guten Freundin verraten bekommen – sie war diejenige, die mich überhaupt erstmal vor Jahren auf den Spaghettikürbis aufmerksam gemacht hatte. Damals musste man ihn auf Märkten und in Bioläden suchen wie das Trüffelschwein den Trüffel.

Also, hier kommt´s:

Den Spaghettikürbis der Länge nach halbieren, die Schnittseiten einölen, je nach Gusto mit Olivenöl, gutem Rapsöl, oder einem neutral schmeckenden Sonnenblumenöl. Seid mutig, und experimentiert! Dann die Innenflächen salzen, auf ein Backblech legen und bei 180°C ungefähr 30 Minuten garen. Zur Sicherheit kann man ihn ja mal von außen anstechen, dann sollte er weich sein.

Die Soße ist denkbar einfach, und fällt ein wenig aus der üblichen Spaghettirolle raus (ist ja auch ein Kürbis hier): Zwei rote Zwiebeln fein würfeln, in Butter andünsten und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn die Zwiebeln glasig werden mit einem Sherry Medium ablöschen und noch ein klein wenig weiterköcheln lassen. Zum Schluss einen guten Schuss Sahne zugeben und etwas weiterrühren, bis sich alles gut vermischt hat. Den Spaghettikürbis aus dem Ofen holen, das Innere der beiden Hälften auslöffeln und auf Teller verteilen. Sherry-Sahnesoße drüber – fertig.

Dazu einen kräftig angemachten Endiviensalat, der am besten schmeckt, wenn er zuvor in wirklich ganz schmale Streifen geschnitten wurde. Bon appetit!

Dieser Beitrag wurde unter Essen & Trinken, Frontpage, Rezepte, Veggietag abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Mut zur Lücke! – Spaghettikürbis zum Veggietag

  1. fudelchen schreibt:

    Liest sich lecker, aber an Kürbis gehe ich nicht ran,in keiner Variante… 😉

    GLG Marianne ♥

  2. Pingback: Kastanien für die Lücke! | Küchenliesel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s