Nachlese Plaza Culinaria, Teil 2

Number Two: Ireneus Frost

Einer der bestgelaunten Menschen auf dem Freiburger Münstermarkt ist Herr Frost. Alleine das ist schon einen Besuch an seinem Stand wert. Wer mit Zeit kommt, geht mit neuen Rezeptideen und Tipps. Und dem einen oder anderen Gläschen mit feinem Inhalt. Neeein, nichts zu trinken. Hier geht es um Essige, Senf, Sirup, Fruchtaufstriche, und ein paar Kostbarkeiten zum Verfeinern.

Beim Senf habe ich den sehr scharfen, aber auch aromatischen Münstersenf probiert. Davon braucht man nur wenig, um sein Vesper aufzupeppen. Die neueste Kreation ist ein Senf aus geräucherten Senfkörnern. Das Raucharoma verfeinert einen badischen Kartoffelsalat ohne die Verwendung von Speck, was Vegetarier sicher zu schätzen wissen.

Die Essige kann man am Stand alle probieren, genauso die Fruchtaufstriche, und so wird man schnell seine eigenen Lieblinge entdecken.

Was mir an diesem Marktbeschicker und seinen Produkten gefällt ist – außer seiner guten Laune –  seine Experimentierlust, mit der Neues ausprobiert wird und dass überwiegend lokale Produkte in seiner Manufaktur verarbeitet werden. Neueste Idee hier: eine echte, leider nicht günstige, Demiglace vom Hinterwälder Rind, das ja seit einigen Jahren eine Renaissance erlebt.

Dieser Beitrag wurde unter Essen & Trinken, Frontpage, Gewürze, Münstermarkt Freiburg abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s